DSC03079Die ganze Nacht hat es wie aus Eimern geregnet, kurzfristig hatte ich Mitleid  mit den vielen Campern in ihren Zelten. Das Rafting Büro schreiben wir an und sie wollen die Tour starten. Das Wetter bessert sich und wir buchen direkt das Mittagessen zur Tour mit für nur 3 Euro pro Person. Im Konvoi fahren wir mit dem Feuerwehrwagen als letztes Fahrzeug zum Startpunkt des Raftings. Die freiwillige Feuerwehr scheint Freizeit zu haben. Es gibt nur Neoprenhosen, gut dass ich einen eigenen Shorty  habe. Irgendwann geht’s in die Boote und wir gleiten auf dem Fluss dahin.

14 km ist die Strecke und die ersten 7 km sind ganz seicht. Schmetterlinge und ein gelbes Vogelpaar  begleiten unser Boot. DSC03074Von weitem kann man die Gischt  eines Wasserfalls sehen, wir legen am Ufer an und steigen aus. Kein Wunder, der Wasserfall ist viel zu hoch, selbst die Guides  schupsen ihre Boote allein den Wasserfall hinunter. Unten fischt ein Guide sie mit einem Haken wieder ans Ufer. DSC03077Alles einsteigen, es geht weiter. Rauschen, Stromschnellen und kleine Wasserfälle sind locker zu bezwingen. Das Highlight ist ein 2 Meter Wasserfall. Alle sitzen im Boot und werden beim Aufkommen ordentlich nass.

Wer vorher noch nicht gefroren hat, jetzt geht das Schlottern los. Noch 10 Minuten bis zur Anlegestelle und alle paddeln zum ersten Mal mit voller Kraft.

Unsere trockenen Sachen liegen an der Anlegestelle bereit. Wir werden zu den Autos gebracht und müssen selbstständig zum Restaurant fahren. Es liegt in der Pampa auf einem Berg und scheint ein beliebtes Ausflugsziel zu sein. Die urige Hütte und das gute Essen sind das beste an der Tour: Hähnchenbrust, Kotelett, Würstchen vom Grill mit Salat und selbstgemachte  Pommes sind köstlich und ruck zuck verspeist (für 3 Euro, unfassbar). DSC03089DSC03088Aufgewärmt und gesättigt fahren wir noch 50 Minuten bis Pakostane. Der Ort liegt genau zwischen dem Meer und einem großen See.

In unserer Unterkunft frage ich nach Schildkröten, unsere Vermieterin hat angeblich 2 eigene im Garten. Wir graben fast das ganze Ding um, finden aber keinen Panzer.

Der Abendspaziergang führt uns an den Strand, durch den kleinen Ort und an der Eisdiele vorbei. Morgen leihen wir uns Räder und umrunden den See, rund 50 km sind zu bewältigen.DSC03093